Unverbindliche Anfrage Online Anmeldung Anmeldeformular als PDF Download Info-Flyer

Aktuelle Termine 2017 / 2018  berufsbegleitend

08.05.2017 – 14.08.2017, Montags bis Mittwoch, jeweils von 15.30 – 19.30 Uhr  (5 UE)

25.09.2017 – 17.01.2018, Montags bis Mittwoch, jeweils von 15.30 – 19.30 Uhr  (5 UE)

15.01.2018 – 16.04.2018, Montags bis Mittwoch, jeweils von 15.30 – 19.30 Uhr  (5 UE)

23.04.2018 – 31.07.2018, Montags bis Mittwoch, jeweils von 15.30 – 19.30 Uhr  (5 UE)

03.09.2018 – 11.12.2018, Montags bis Mittwoch, jeweils von 15.30 – 19.30 Uhr  (5 UE)

 

Aktuelle Termine 2018  Vollzeit

12.02.2018- 23.03.2018,  Montags bis Freitags, jeweils von 08.00 – 14.00 Uhr  (7 UE)

07.01.2019 – 15.02.2019,  Montags bis Freitags, jeweils von 08.00 – 14.00 Uhr  (7 UE)

Dauer
6 Wochen in Vollzeit / 14 Wochen berufsbegleitend (210 Unterrichtsstunden)

Veranstaltungsort
Ruhrstraße 22
58452 Witten

Gebühren
1.161,30 €

Fördermöglichkeiten
Eine Kostenübernahme kann über einen Bildungsgutschein bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter beantragt werden. Desweiteren ist die Fortbildung Bildungsscheck und Bildungsprämien  berechtigt.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Termine unter Vorbehalt angeboten werden, da die Durchführung von der jeweiligen angemeldeten Teilnehmerzahl abhängig ist. Sollte ein Termin nicht zustande kommen, sind wir bemüht Ihnen schnellst möglichst einen Ersatztermin anzubieten.

Kurzbeschreibung
Die Fortbildung umfasst 210 Unterrichtsstunden und schließt mit einem Zertifikat ab. Der Lehrgang richtet sich an Personen, die Interesse an einer pflegerischen Tätigkeit in der ambulanten Pflege haben, an Berufsrückkehrerinnen, Wiedereinsteiger, pflegende Angehörige sowie an Pflegekräfte mit Praxiserfahrung in der Altenhilfe und Familienpflege sowie Seiteneinsteiger aus sozialen und helfenden Berufen. Ausserdem an Altenpflegehelfer/innen (mit staatl. Anerkennung) oder sonstige geeignete Personen (Pflegehelfer/in) mit 2-jähriger Berufserfahrung in der Pflege.

Ziele der Fortbildung
Die Fortbildung qualifiziert die Teilnehmer/innen behandlungspflegerische Tätigkeiten der Leistungsgruppe 1 und 2 (siehe Inhalte) sach-und fachgerecht im Rahmen der häuslichen Kranken- und Altenpflege auszuführen. Die Fortbildung orientiert sich am Curriculum gemäß § 17 des Vertrags über häusliche Krankenpflege, häusliche Pflege und Haushaltshilfe (§§ 132, 132 a Abs. 2 SGB V). Alle relevanten Pflegethemen werden vermittelt und mit adäquaten Materialien praktisch eingeübt. Nach der Fortbildung müssen die Teilnehmer/innen mindestens drei Monate Anleitung die Behandlungspflege durchführen, um danach entsprechend einsetzbar zu sein bzw. drei Monate unter Anleitung und in Begleitung tätig sein.

Die Teilnehmer/innen erwerben in einer sach- und fachgerechten theoretischen Schulung im Rahmen der Behandlungspflege gem. Landesvertrag NRW Häusliche Pflege alle notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Durchführung der behandlungspflegerischen Tätigkeit der Leistungsgruppe 1 und 2. Die Fortbildung endet mit einer theoretischen, praktischen und mündlichen Prüfung, deren erfolgreicher Abschluss in einem detaillierten Zeugnis und Zertifikat belegt werden.

Gemäß der Rahmenverträge (Vergütungsvereinbarungen) für die häusliche Krankenpflege im Bundesland NRW können von „sonstigen geeignete Personen“ behandlungspflegerische Leistungen der Leistungsgruppe 1 und 2 erbracht werden, wenn sie eine zweijährige Berufspraxis in der Pflege, ein dreimonatiges Praktikum in der Behandlungspflege und eine Schulung von mindestens 160 Unterrichtsstunden incl. 10 Stunden für die schriftliche, mündliche und praktische Abschlussprüfung.  Zusätzlich müssen 26 Stunden Vor- und Nachbereitungszeit für Unterricht und Prüfung nachgewiesen werden.

Inhalte
• Blutdruckmessung
• Ernährung im Alter und Blutzuckermessung
• Einführung in die Pharmakologie
• Medikamentengabe
• Injektionen, sub cutan und Richten von Injektionen
• Umgang mit Kompressionsstrümpfen
• Versorgung von Dekubiti bis Grad II
• Flüssigkeitsbilanzierung
• Verabreichung von Augentropfen und –salben
• Instillation, Klistiere, Klysma als therapeutische Maßnahmen
• Inhalationen
• Medizinische Einreibungen
• Kältetherapie
• Durchführung dermatologischer Bäder
• Versorgung eines suprapubischen Dauerkatheters
• Umgang mit einer PEG Sonden
• Hygiene
• Notfall
• Haftungsrecht
• Demenz

Lehrgangsabschluss
Die Weiterbildung endet mit einer schriftlichen, mündlichen und fachpraktischen Abschlussprüfung und wird mit der Zertifikatsverleihung abgeschlossen. Voraussetzung ist die regelmäßige Teilnahme sowie die engagierte Beteiligung bei den praktischen Übungen.

Anmeldung
Gerne beraten wir Sie persönlich und unterstützen Sie bei der Anmeldung. Fragen Sie uns!

Unverbindliche Anfrage Online Anmeldung Anmeldeformular als PDF Download Info-Flyer